Archive | Entwicklungshilfe RSS feed for this section

Ist natürlich nie unsere Schuld

16 May

Kommt bekannt vor?

Tausende Flüchtlinge sind auf Booten […] unterwegs. Doch die Staaten haben ihre Grenzen dicht gemacht. Viele Flüchtlingsboote werden abgefangen, zur Umkehr gezwungen oder in die Gewässer des Nachbarlandes gedrängt.

Nope, nicht auf dem Mittelmeer, sondern, wie schon gestern angeschrieben, in Südostasien. Und die Industrienationen ermahnen, statt zu helfen:

Die US-Regierung fordert nun mehr Engagement von den südostasiatischen Staaten. “Wir drängen die Länder der Region, schnell zusammenzuarbeiten, um zuallererst die Leben der Migranten zu retten, die derzeit auf See sind und dringend Rettung benötigen”, sagte der US-Außenamtssprecher Jeff Rathke am Freitag.
[…]
Die US-Regierung sei in Gesprächen, wie sie helfen könne, so Rathke. Sie werde dazu eine Delegation zu dem Gipfel entsenden, den Thailand für den 29. Mai angesetzt hat.

Dafür ist also Geld da, aber um einfach Flüchtlinge aufzunehmen, nicht.

In Nepal sieht’s genauso aus:

Man habe Mühe, die 415 Millionen Dollar einzutreiben, die für Hilfsleistungen in den ersten drei Monaten benötigt würden, sagte der UN-Koordinator für Nepal, Jamie McGoldrick.

415 Millionen! Das ist weniger als die Hälfte dessen, was die deutsche Regierung 2015 für die Herdprämie vorgesehen hat. Wir werden von einem Haufen unmoralischer Arschlöcher regiert.

Advertisements

Mikrokredite sind eine beschissene Idee

5 Jun

Mikrokredite beruhen auf der Idee, dass das einzige, was Armen in Asien, Afrika und Asien fehlt, Geld für den Aufbau eines eigenen Geschäftes ist. Obwohl Muhammad Yunus, seines Zeichens Ökonom aus Bangladesh, einen Friedensnobelpreis für seine Arbeit in die Richung erhielt (und sich damit in der Gesellschaft solch friedliebender Preisträger wie Henry Kissinger, Menachem Begin, Anwar as Sadat, Jassir Arafat, Barack Obama und der Europäischen Union befindet), sind Mikrokredite schlicht die neueste Form der Ausbeutung:

In Indien war ich selbst Zeitzeuge der bislang tiefsten Mikrofinanzkrise. Ein Großteil der Bevölkerung des Bundesstaates Andhra Pradesh war in eine hoffnungslose Schuldenfalle getrieben worden. 2010 brachten sich dann innerhalb eines Monats an die 80 Menschen um, teils, als sie von ihren Kundenbetreuern und den Mitgliedern ihrer Haftungsgruppen zum Suizid gedrängt wurden. Die riesige Mikrofinanzblase platzte. In Marokko schwelt seit 2008 eine Krise. Im Arabischen Frühling gründete sich dann eine Bewegung von Frauen, „Opfer des Mikrokredits“, die gegen hohe Zinsen und drastische Eintreibemaßnahmen protestierte. Deren zwei Anführerinnen wurden vor kurzem zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Dass also gerade in diesen beiden Ländern Mikrokredite als Teil der Lösung gepriesen werden, finde ich ausgesprochen zynisch.

Continue reading