Archive | Eliten RSS feed for this section

Arme Reiche

6 Oct

Quandt-Familie verliert Milliarden wegen VW-Skandal

hat der Spiegel als Schlagzeile und man fragt sich, ob die jetzt komplett den Verstand verloren haben.

Advertisements

Wie kriegt man ein System zustande, das nicht von einer Oligarchie übernommen werden kann?

26 Nov

Ein Elmar Weixlbaumer hat anscheinend ein Buch namens “Billionaires Club” geschrieben, das die TAZ bespricht und mit

Der Tiroler Manager Elmar Weixlbaumer klärt über die Naturgegebenheit von Reichtum auf. Möglicherweise meint das aber nur Politikverzicht.

(unter)titel. Anscheinend ist eine seiner Thesen, dass:

Gegen die rasante Konzentration des Reichtums beim obersten Prozent könne und wolle die Politik wenig tun.
[…]
Weixlbaumers Folgerungen: Dagegen ist nichts zu machen, politisch sind die Vermögenden längst zu einflussreich.
[…]
Weixlbaumer gibt den Tipp, sich lieber mit der Realität zu arrangieren: etwa die Kinder sofort ebenfalls auf möglichst elitäre Schulen schicken, damit man im Inner Circle mit den Kindern der Reichen ist, bevor es zu spät ist – bevor also dieser Lebenswandel so teuer wird, das ihn sich auch die gehobene Mittelschicht nicht mehr leisten kann.

Continue reading

Reportage allein reicht einfach nicht

23 Apr

Der Spiegel berichtet, dass es der us-amerikanischen Mittelklasse nicht mehr so toll geht:

Noch immer weisen die USA mit das höchste Wirtschaftswachstum der Industrienationen auf – doch bis auf eine schmale Oberschicht rutscht die amerikanische Gesellschaft im globalen Wohlstandsvergleich immer weiter ab. Die US-Mittelschicht, für viele Jahrzehnte die reichste der Welt, hat diesen Status nun verloren, berichtet die “New York Times”. Demnach dürfte das Medianeinkommen inzwischen in Kanada am höchsten sein.

Continue reading

Eine “neue Qualität”

24 Oct

Sieht so aus, als sei das Mobiltelefon der deutsche Bundeskanzlerin von der NSA abgehört worden. Angesichts der Tatsache, dass die NSA auch aktiv Botschaftsgebäude von EU-Staaten verwanzt hat, wundert mich das nicht wirklich.

Aber die Bundesregierung hat seit ja seit Monaten verkündet, die NSA-Geschichte sei aufgeklärt, im Rahmen des rechtlichen und eh nicht so wichtig. Nicht mehr, wenn es um sie selbst geht:

“Ein solches Vorgehen der US-Geheimdienste hätte eine neue Qualität und wäre scharf zu verurteilen. Die USA müssen jetzt umfassend und nachvollziehbar für Aufklärung sorgen.”

Kurzzusammenfassung: Industriespionage und die Überwachung von Privatpersonen, EU-Botschaften ist ok, aber die Kanzlerin? Neue Qualität!

Sagt einem recht deutlich, wann unsere Regierung von uns hält, oder nicht?

Gibt auch ein paar andere, die das so sehen:

  • Die Grünen kritisierten Merkels bisheriges Agieren angesichts der schon seit Monaten erhobenen Spähvorwürfe. “Es ist schon skandalös, dass die Regierung im Verlauf der gesamten NSA-Affäre beschwichtigt und vernebelt hat, jetzt aber, da es um die Vertraulichkeit der Kommunikation der Kanzlerin geht, ruft Merkel in eigener Sache den amerikanischen Präsidenten an und empört sich”, sagte der Innenexperte der Grünen-Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, auf “Handelsblatt Online”.
  • Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar mahnt entschiedene Schritte der neuen Bundesregierung gegen die überbordende Überwachung an. Die Tatsache, dass auch das Mobiltelefon der Bundeskanzlerin durch US-amerikanische Geheimdienste überwacht worden sein könnte, “belegt, wie absurd der politische Versuch war, die Debatte über die Überwachung alltäglicher Kommunikation hierzulande für beendet zu erklären”, sagte Schaar der “Mittelbayerischen Zeitung”. “Angesichts der neuen Enthüllungen war es geradezu verantwortungslos, die Aufklärung nicht entschiedener vorangetrieben zu haben.”