Die Heuchelei tropft wieder mal dick

10 Apr

Alexis Tsipras hat Angst davor, zu links zu sein und will am Euro festhalten, also versucht er, anderswo Kredite einzutreiben (da ihn die Troika ja an der kurzen Leine hält, ausser er führe die Sparidiotie fort). Unter anderem in Russland. Und jetzt melden sich die diversen Heuchler zu Wort, z.B. der ukrainische Wirtschaftsminister:

Auch die Ukraine kritisiert den Besuch ungewöhnlich scharf. “In unserem Land wurden Menschen verschleppt, verprügelt, gefoltert und haben ihr Leben verloren, weil sie für die Werte Europas aufgestanden sind”, sagte der ukrainische Wirtschaftsminister Aivaras Abromavicius dem “Tagesspiegel”. “Es ist enttäuschend zu sehen, dass einige Nationen in Europa kurzzeitige ökonomische Vorteile über das Leben von Menschen heben.”

Das ist schon bemerkenswert – das ist der Wirtschaftsminister eines Landes, dessen Regierung grad auf den Austeritätszug aufspringt (um vom IWF Dollarkredite zu erhalten), und auf diesem Wege den Lebensstandard eben dieser Bevölkerung, die für Demokratie auf die Strasse ging, so richtig versauen wird.

Zweitens ist die russische Regierung anscheinend bereit, den Importstop für Südfrüchte zu lockern, was der griechischen Landwirtschaft ein bisschen zu gute kommen würde. Das mögen die deutschen Bauern gar nicht:

Der Deutsche Bauernverband warnte Griechenland umgehend vor einem Ausscheren aus der EU-Politik gegenüber Russland: “Ich erwarte schon von einem EU-Mitgliedsstaat, dass er die außenpolitische Linie der EU zu hundert Prozent mitträgt”, sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Das russische Agrar-Embargo sei als Gegenmaßnahme nach den europäischen Wirtschaftssanktionen verhängt worden. “Insofern trifft es alle EU-Mitgliedsstaaten und es wäre fatal, wenn da jemand ausscheren würde”, sagte Rukwied.

Um das mal zu übersetzen: “Wir haben Euch finanziell als Geisel genommen, Sparidiotie verordnet, so dass Eure Wirtschaft am Boden liegt und 25% Eurer erwerbstätigen Bevölkerung arbeitslos sind. Dann haben wir Sanktionen gegen Russland verhängt und die Gegensanktionen haben dem bisschen, was Ihr noch an Exportsmöglichkeiten hattet, den Boden unter den Füssen weggezogen. Und nun erwarten wir, dass Ihr gefälligst solidarisch mit uns unsolidarischen Arschlöchern seid!”

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: